Page 41

Kleve_80

4 39 Soziales / Pflege Kurzzeitpflege Wenn ein Pflegebedürftiger vorübergehend oder noch nicht in seiner häuslichen Umgebung gepflegt werden kann, kann die Pflegekasse u.U. die Kosten für die vollstationäre Pflege in einer dafür zugelassenen Einrichtung tragen. Dies ist auch möglich in Krisensituationen oder im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung, wobei Pflegegeld bzw. Sachleistungen dann für diesen Zeitraum entfallen. Vollstationäre Pflege Übernommen werden Aufwendungen für die pflegerische und medizinische Versorgung sowie die soziale Betreuung in den vollstationären Einrichtungen, mit denen ein entsprechender Versorgungsvertrag besteht. Sofern Einzelfälle eine außergewöhnlich umfangreiche und intensive Pflege erfordern, werden die monatlichen Zuwendungen erhöht. Durch die Leistungen der vollstationären Pflege werden Pflegebedürftige, die z. B. in einem Pflegeheim leben, unterstützt. Verhinderungspflege Ist eine Pflegeperson wegen eines Erholungsurlaubs, einer Krankheit oder aus anderen Gründen verhindert, übernimmt die Pflegekasse Kosten für eine notwendige Ersatzpflege von bis zu 1.612 Euro für eine maximale Dauer von sechs Wochen im Kalenderjahr. Wird die Ersatzpflege durch eine bis zum zweiten Grad verwandte oder verschwägerte Pflegeperson durchführt oder die Pflegeperson mit dem Pflegebedürftigen in häuslicher Gemeinschaft lebt, ist die Verhinderungspflege bei diesem Personenkreis auf das 1,5-fache des monatlichen Pflegegeldes begrenzt. Hilfsmittel Im Einzelfall kann die Pflegekasse auch Kosten für Pflegehilfsmittel, „technische Hilfen“ und Verbesserungen des Wohnumfeldes übernehmen, die zur Erleichterung der Pflege oder zur Linderung der Beschwerden des Pflegebedürftigen beitragen. ■ Katholisches Karl-Leisner-Klinikum St.-Antonius-Hospital Das Klever Krankenhaus entstand aus einer Initiative der Katholischen Kirchengemeinde und Bürgern der Stadt Kleve und gründet auf kirchliche Schenkungen. Die Geschichte des St. Antonius-Hospitals beginnt konkret am 6. September 1843. Heute bildet das Krankenhaus gemeinsam mit dem Wilhelm- Anton-Hospital in Goch, dem Marienhospital in Kevelaer und dem St. Nikolaus-Hospital in Kalkar das Katholische Karl-Leisner Klinikum.


Kleve_80
To see the actual publication please follow the link above