Page 39

Kleve_80

4 37 Soziales / Pflege Die Leistungen der Pflegeversicherung werden ab dem 1. Januar 2017 nicht mehr in drei Stufen unterteilt, sondern in fünf. Alle 2016 bereits anerkannten Demenzkranken und Pflegebedürftigen mit den Pflegestufen „0“, „1“, „2“ oder „3“ werden in der Regel nicht noch einmal begutachtet, sondern automatisch in die neuen Pflegegrade übergeleitet. Weitere Einzelheiten können telefonisch bei der jeweiligen Krankenkasse erfragt werden. Bei einem Neuantrag wird das Antragsformular dann zugesandt. Anschließend wird eine Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen im jeweiligen häuslichen Umfeld erfolgen. Die hier getroffenen Feststellungen werden dann in einem Gutachten festgehalten. Dieses bildet die Grundlage für die Gewährung der Pflegeleistung. In dieser Übersicht werden die Neuerungen, die sich aus der großen Pflegereform 2016/2017 ergeben, dargestellt. Durch die Pflegestärkungsgesetze I und II erhalten in erster Linie Menschen mit Demenz, dauerhaft psychisch kranke oder geistig behinderte Menschen ab 2017 die gleichen Leistungen der sozialen Pflegeversicherung wie dauerhaft körperlich Erkrankte. ■ Pflegegeld Das Pflegegeld kann auch in Anspruch genommen werden, wenn Angehörige oder Ehrenamtliche die Pflege übernehmen. Das Pflegegeld kann auch mit Pflegesachleistungen kombiniert werden. Tages- oder Nachtpflege Wenn ein Pflegebedürftiger in seinem Haushalt nicht ausreichend gepflegt werden kann, übernimmt die Pflegekasse – bis zum gesetzlichen Höchstbetrag der entsprechenden Pflegestufe – die Kosten für eine teilstationäre Pflege in einer für Tages- oder Nachtpflege zugelassenen Einrichtung. Zusätzlich kann der Pflegebedürftige Pflegesachleistungen oder Pflegegeld beanspruchen. Pflegesachleistungen für häusliche Pflege Pflegesachleistungen können für die Hilfe durch einen ambulanten Pflegedienst eingesetzt werden. Pflegesachleistungen können auch mit dem Pflegegeld kombiniert werden. * als Geldbetrag, der für Erstattung der Betreuungs- und Entlastungsleistungen zur Verfügung steht. Härtefall 3 mit e.A. 2 mit e.A. 1 mit e.A. wird zu 0+1 Pflegestufe bisher keine Pflegestufe e.A. = eingeschränkte Alltagskompetenz (z. B. auf Grund Demenz) Neue Leistungen im Detail (in Euro) Pflegegrad Pflegegeld Pflege- sachleistung Teilstat. Pflege Vollstat. Pflege 5 901 1.995 1.995 2.005 4 728 1.612 1.612 1.775 3 545 1.298 1.298 1.262 2 316 689 689 770 1 125* 0 0 125 ambulant (teil-)stationär 2 3


Kleve_80
To see the actual publication please follow the link above