Page 35

Kleve_80

4 33 Soziales / Pflege Schwerbehinderte Menschen im Sinne des SGB IX sind Menschen ■■bei denen ein Grad der Behinderung von wenigstens 50 v.H. vorliegt, ■■die ihren Wohnsitz, ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder ihre Beschäftigung auf einem Arbeitsplatz im Sinne des § 73 SGB IX rechtmäßig im Geltungsbereich dieses Gesetzbuches (Bundesrepublik Deutschland) haben (§ 2 Abs. 2 SGB IX). Menschen sind behindert, wenn ihre körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist. Sie sind von Behinderung bedroht, wenn die Beeinträchtigung zu erwarten ist (§ 2 Abs. 1 SGB IX). Als Nachweis der Eigenschaft als schwerbehinderter Mensch dient ein von der Kreisverwaltung ausgestellter Ausweis und nicht der Feststellungsbescheid. Für bestimmte Menschen, die behindert, aber nicht schwerbehindert sind (Grad der Behinderung weniger als 50), gibt es Bescheinigungen, die von der Kreisverwaltung zur Inanspruchnahme von Rechten und Nachteilsausgleichen ausgestellt werden (z. B. für einen Steuerfreibetrag). Feststellungsverfahren Die Kreisverwaltung prüft die Voraussetzungen für die Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises nur auf Antrag des behinderten Menschen. Dieser Antrag kann formlos gestellt werden. Allein aufgrund eines formlosen Antrages ist allerdings noch kein Schwerbehindertenausweis zu erwarten. Die Kreisverwaltung wird dem Antragsteller bzw. der Antragstellerin daher den Eingang eines formlos gestellten Antrages bestätigen und ihm oder ihr einen Antragsvordruck zusenden. Nähere Auskünfte erhalten Sie beim Fachbereich Zentrale Verwaltung des Kreises Kleve unter der Telefonnummer 02821/ 85-0 oder der Homepage www.kreis-kleve.de. Versorgung von Sehbehinderten in Kleve Im Alltag ist es wichtig, dass die eigene Mobilität erhalten bleibt. Bei sehbehinderten Menschen erfolgt die Versorgung durch speziell geschulte Fachberater für Sehbehinderte und Augenärzte vor Ort. Durch unterschiedliche vergrößernde Sehhilfen wird das Lesen z. B. der Tageszeitung, Brieftexten und der Kontoauszüge wieder möglich. Speziell entwickelte Comfort Filtergläser verbessern das Kontrastsehen beim Gehen auf der Straße. Die angenehme Vergrößerung der Umgebung ermöglicht beispielsweise das bessere Wahrnehmen von Bordsteinkanten. Diese Gläser sind ideal für Menschen mit


Kleve_80
To see the actual publication please follow the link above