Page 11

Kleve_80

2 9 Stadtportrait Die Industriestruktur der Stadt ist im Laufe der Jahre gewachsen. Die traditionellen Bereiche der Nahrungsmittel- und Schuhindustrie werden in jüngster Zeit durch die metallverarbeitende Industrie und den weiteren Ausbau des Dienstleistungssektors ersetzt. Von der Kur- zur Kulturstadt Auch seinem Ruf als Kulturstadt wird Kleve mehr als gerecht. Das Museum Kurhaus Kleve ist weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt, die Sammlung präsentiert auf gelungene Weise Werke vom Mittelalter bis zur Avantgarde. Für kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen, Tagungen und Kongresse bis zu 1.000 Personen steht die Klever Stadthalle zur Verfügung. Zwei Gymnasien, eine Realschule, eine Gesamtschule, zwei Sekundarschulen sowie die Berufs- und Berufsfachschulen bieten vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten in der Kreisstadt. Seit dem 01.05.2009 rundet die Hochschule Rhein-Waal das Bildungsangebot im Stadtgebiet Kleve weiter ab und entwickelt sich zu einer innovativen und internationalen Hochschule (Näheres s. S. 28). Die Stadtbücherei mit ihren rund 72.000 Bänden sowie das Stadtarchiv mit seiner großen wissenschaftlichen Bibliothek sind für jedermann zugänglich. Vielfältige Kreisstadt in herrlicher Umgebung Kleve lädt mit Parkanlagen und Gärten zu Erholung und Freizeitspaß ein. Im Klever Tiergarten, der auf eine jahrhundertelange Tradition zurückblickt, findet man neben Rot-, Dam-, Muffel- und Schwarzwild auch Rentiere, Pandas, Nasenbären und sogar Seelöwen. Aber es lohnt sich auch, die nähere Umgebung der Stadt zu erkunden. Der Reichswald ist ebenso reizvoll wie die stillen Altgewässer und Kolke in den Niederungen des Rheins. Auch andere, durch die Kunst und Geschichte bekannte niederrheinische Orte wie Emmerich, Kalkar, Kranenburg, Goch und Xanten, sind von Kleve aus schnell und bequem erreichbar. Kleve ist nicht nur mit dem Auto, sondern auch mit der Bahn zu erreichen. Und ebenso, wie die Besucher der benachbarten niederländischen Städte Nimwegen (24 Kilometer) und Arnheim (40 Kilometer) gerne einen Ausflug nach Kleve unternehmen, sollten auch die Besucher der Stadt Kleve zu einem Abstecher über die Grenze starten – die Nähe zum Nachbarland ist nur eines der zahlreichen Pfunde, mit denen die grüne Insel zwischen Rhein und Maas wuchern kann. ■ Zahlen – Fakten – Daten Ortsteil Wohnbevölkerung am 31.12.14 31.12.15 insg. männlich weiblich insg. Bimmen 153 70 79 149 Brienen 349 177 156 333 Donsbrüggen 1.530 751 776 1.527 Düffelward 612 309 306 615 Griethausen 1.184 649 596 1.245 Keeken 735 368 350 718 Kellen 7.503 3.735 3.381 7.566 Kleve 20.034 11.237 11.408 22.645 Materborn 10.888 5.325 5.635 10.960 Reichswalde 2.454 1.249 1.232 2.481 Rindern 2.685 1.306 1.399 2.705 Salmorth 23 14 10 24 Schenkenschanz 102 50 52 102 Warbeyen 759 406 356 762 Wardhausen 213 109 97 206 insgesamt 51.224 25.755 26.283 52.038 Höhenlage der Stadt Kleve höchster Punkt 106,0 m über NN (Klever Berg/Aussichtsturm) tiefster Punkt 11,4 m über NN (Düffelt) Größte Ausdehnung der Stadt Kleve Ost – West 14,4 km · Nord – Süd 14,8 km Länge der Stadtgrenze der Stadt Kleve 61,00 km Gebietsgröße der Stadt Kleve 97,79 km2


Kleve_80
To see the actual publication please follow the link above